Stille Geburt

Stille Geburt

„Eine Frau, die ihren Mann begräbt, wird Witwe genannt. Ein Mann, der ohne seine Frau zurückbleibt, Witwer. Ein Kind ohne Eltern ist eine Waise. Wie aber heißen Vater und Mutter eines gestorbenen Kindes?"
Thomése, 2004

Ein Kind stirbt im Bauch seiner Mutter – ein unfassbar schmerzhaftes Ereignis. Noch bevor seine Eltern es von Angesicht zu Angesicht kennenlernen durften. Die Geburt dieses Kindes wird „Stille Geburt" genannt, eine lautlose Geburt, denn dieses Kind verkündet nicht mit seinem ersten Schrei seine Ankunft auf dieser Welt.

In der schwierigen Zeit danach haben die Eltern und auch ihre Mitmenschen mit dem Verlust und ihrer Trauer zu kämpfen. Trauer ist erlaubt, auch wenn sie schrittweise und individuell gegangen wird.

Auch eine Frau, die ihr totes Kind geboren hat, ist eine Wöchnerin. Sie wird, wenn sie es wünscht intensiv von uns betreut werden. Ihr steht die Hebammenhilfe ebenso zu, wie jeder anderen Mutter im Wochenbett.